Effiziente Anlagenverwaltung von der Finanzbuchführung bis zur Jahresabschlusserstellung in einem durchgängigen Prozess

Im Anlagevermögen steckt bei vielen Unternehmen der Hauptteil des gesamten Betriebsvermögens. Darum sollte die Kontrolle dieser Werte besonders sorgfältig und detailliert durchgeführt werden. Auf den Konten der Finanzbuchhaltung allein ist dies kaum möglich. So wenig wie die Finanzbuchhaltung zugleich detaillierte Lager-, Lohn- oder Gehaltsabrechnung sein kann, kann sie auch nicht gleichzeitig Anlagenbuchhaltung sein.

 

Die Leistungen im Überblick:

 

  • Anzeige ud Kontrolle der Abschreibungen und Bewegungen inkl. Vorschau bereits während der Erfassung
  • Anlagengrupierung (Konto, Standort, Kostenstelle)
  • verschiedene Bewertungsmöglichkeiten mittels unbeschränkter Anzahl von Abschreibungsvarianten (z.B. steuerlich, handelsrechtlich, kalkulatorisch)
  • alle Abschreibungsmethoden inkl. Sonderabschreibung/Sonderposten integriert
  • vielfältige Bewegungsarten zur sachlich und zeitlich richtigen Dokumentation unterschiedlicher Geschäftsvorfälle
  • immer auf dem neuesten Stand mit den amtlichen AfA-Tabellen des Bundesfinanzministeriums (inkl. aller Branchentabellen)
  • automatische Weiterleitung und Abstimmung der Abschreibungsdaten mit der Finanzbuchhaltung für aussagekräftige BWAs
  • Integration zur Kostenrechnung
  • schnelle Ad-hoc-Auswertungen (z.B. Anlagenspiegel, Entwicklung des Anlagevermögens, Zugangs- und Abgangsauswertungen, Abschreibungsvorschau) direkt am Bildschirm verfügbar oder sofort ausdruckbar
  • vollständige Integration in das Berichtswesen
  • beliebig definierbare Zusatzinformationen
  • Bilanzpolitik durch automatische Abschreibungsoptimierung
  • Berücksichtigung der gesetzlichen Anforderungen der Pflegebuchführungsverordnung:
    • Sonderposten für Förderungen (getrennt nach Landesrecht und sonstigen Fördergebern)
    • Anlagennachweis / Fördul>

IHR NUTZEN

1. Komfortable Erfassung der Wirtschaftsgüter

 

2. Sonderabschreibung / Sonderposten integriert

 

3. Integration Rechnungs- und Berichtswesen

 

4. vielfältige Bewertungsmöglichkeiten

 

5. optimaler Überblick über Bestand und Entwicklung des Anlagevermögens

 

6. Informationen "ad hoc"